Newsarchiv

18. Mai 2022

Wir werden noch digitaler – neue Kommunikations-Plattform

Dieses Portal wird in Deutschland gehostet, ist ISO zertifiziert, unterstützt die revisionssichere Datenspeicherung und ist §203 StGB (Verschwiegenheitspflicht) konform.

Über 5F kann ein unkomplizierter Austausch stattfinden, die Ablage ist gut strukturiert und Sie haben jederzeit den Überblick über die Dokumente, die Sie hochgeladen haben, die Dokumente, die wir hochgeladen haben und eine chronologische Reihenfolge der Kommunikation. Somit entfällt die oft aufwendige Suche nach E-Mails.

Die Vorteile auf einen Blick:
• Sicherer Unterlagentransfer ohne Kennwort.
• Benötigte Unterlagen können anhand einer Checkliste detailliert aufgeführt und übersichtlich hochgeladen werden, Sie haben jederzeit einen Überblick über bereits erledigte Aufgaben.
• Sie können uns rechtssicher und einfach Freigabeerklärungen / Vollständigkeitserklärungen digital unterschreiben. Es ist kein Ausdrucken mehr erforderlich (qualifizierte elektronische Signatur, fortgeschrittene elektronische Signatur).
• Sie haben eine Dokumentation sowie alle Belege und Unterlagen in einer übersichtlichen Ablagestruktur.
• Sie können mit uns schnell und unkompliziert über die Chat-Funktion kommunizieren.

mehr erfahren ->

4. Februar 2022

Corona-Sonderzahlungen

Die Frist für die Steuerbefreiung von Corona-Sonderzahlungen wurde verlängert. Arbeitgeber dürfen nun bis zum 31. März 2022 ihren Arbeitnehmern bis zu 1.500 EUR als sog. Corona-Sonderzahlung steuer- und sozialversicherungsfrei auszahlen.

WICHTIG:
1.500 EUR ist die Höchstsumme, die im gesamten Zeitraum 2020 bis 2022 gezahlt werden darf.

Diese Sonderzahlung kann pro Dienstverhältnis gezahlt werden. D.h., hat eine Arbeitnehmer bspw. zusätzlich zu seinem Hauptberuf noch einen Nebenjob, könnte er auch dort noch einmal die volle Sonderzahlung erhalten.

mehr erfahren ->

31. Januar 2022

Wichtige Informationen zum Thema Grundsteuer

Liebe Mandanten,

im Informationsschreiben vom November 2021 hatten wir es bereits gesagt:
In der Zeit vom 1. Juli bis 31. Oktober 2022 muss jeder Immobilienbesitzer
im Lande umfassende Meldungen für seine Grundstücke abgeben, damit die
Grundsteuern neu festgesetzt werden können.

Wir rechnen damit, dass uns viele von Ihnen um Unterstützung zu diesem Thema
bitten werden und bereiten uns bereits heute bestmöglich darauf vor. Um auch schon
die Zeit bis zum Juli sinnvoll zu nutzen, haben wir einen sehr bedienerfreundlichen (!)
Fragebogen entwickelt, der uns helfen soll, Umfang und Detailtiefe der bevorstehenden
Aufgaben besser einschätzen zu können.

Unsere Bitte an Sie:
Sofern Sie sich zum Kreis der Betroffenen zählen, geben Sie uns bitte bis zum 15. Februar 2022
über den nachstehenden Link zur Umfrage einen ersten Überblick Ihrer Situation.

Wir werden Ihnen daraufhin einen Fahrplan des Prozessablaufs zukommen lassen und Ihnen ein
konkretes Angebot für unsere Mitwirkung machen.

Besten Dank!

mehr erfahren ->

24. November 2021

Grundsteuer-Reform – Termin 30. Juni 2022

An die Grundstücksbesitzer unter Ihnen und soll ein erstes Signal an Sie sein, dass im Zusammenhang mit der Grundsteuerreform bis spätestens zum 31. Oktober 2022 umfangreiche Angaben zu jeder einzelnen Immobilie im Land an die Finanzämter gemeldet werden müssen. Eine Fristverlängerung wird es nicht geben.

Grundsätzlich können Sie diese Meldungen, wie ja Ihre Einkommensteuererklärung auch, selbst über das Elster-Portal einreichen. Da das Meldeverfahren allerdings schon wegen der unterschiedlichen Gesetzeslagen in den einzelnen Bundesländern einigermaßen aufwendig sein dürfte, werden wir Ihnen für die Meldungen unsere Unterstützung anbieten. In vielen Fällen wird es ja auch so sein, dass uns die erforderlichen Daten zum Teil bereits vorliegen.

Der Termin scheint noch in weiter Ferne zu liegen. Angesichts der hohen Anzahl der abzugebenden Meldungen - bundesweit sprechen wir über mehr als 35 Mio Grundstücke! – möchten wir Sie aber rechtzeitig auf das Thema vorbereiten, damit wir den gesamten Meldezeitraum von Juli -Oktober 2022 für die Bearbeitung nutzen können. Sie können sich sicherlich gut vorstellen, dass es unmöglich sein wird, alle an uns gerichteten Anfragen bspw. erst im Oktober 2022 zu bearbeiten.

Aktuell sind wir dabei weitere Informationen, insbesondere zum zeitlichen Ablauf und zum Honorarkonzept, für Sie zusammenzustellen. Damit werden wir Sie in den nächsten Wochen auf dem Laufenden halten.

mehr erfahren ->